T5-Ostertour – kleine Zusammenfassung

tja, eigentlich war ja für das Osterwochenende nicht wirklich was großes geplant gewesen….bis wir am Dönerstag-Event mit den 2cachefinder n bissl was geplant haben und das Oster-Wochenende somit mit Geocaching und T5 vollgestopft war.

Los ging es dann also am Karfreitag früh morgens, gemeinsam mit den 2cachefinder und Team Spajk und Killer_Kitty war eine kleine Tour in die Gegend um Ramstein angedacht.
Den Start machten die 3 S.W.A.T. Caches (1, 2, 3), quasi zum aufwärmen für den Rest des Tages 😉
Hier hat uns der 2. Teil der Reihe am besten gefallen, endlich mal wieder eine Large-Box bei nem T5 und schöne Kletterlocation. So müsste es viel mehr T5er geben, das macht richtig Spaß.

Weiter ging es dann auf unserer Tour zur Lauter, hier war mal wieder eine kleine Seilbahneinlage unter einer Brücke angesagt, mittlerweile ja eine unserer leichtesten Übungen. Also fix mit Slackline was gebaut und den PET-Ling erfolgreich geloggt.

Nach einer kleinen Eis-Pause ging es dann weiter zum Highlight des Karfreitags, dem two tree5. Hier hatten wir auf Grund eines banalen Recenfehlers kurz ein paar Schwierigkeiten, die jedoch nach einem kleinen Telefonat mit dem Owner unseren ersten Verdacht bestätigten und uns dann doch ein sehr hohes „Bäumchen“ erklimmen ließ. Sehr empfehlenswert, jedoch für Cacher ohne BigShot oder ähnlichem eher nicht machbar, also wer hier die Pilotschnur mitm Arm wirft ist entweder der 6 Millionen Dollar Mann oder eine wandelnde BigShot.Der Samstag war dann verplant mit nicht-Cache-Aktivitäten und am Ostersonntag war eine Hammer-T5-Tour angesagt.
Diesmal ging es mit den 2cachefinder und dem team Treasure Hunter auf die Jagd, in die Heidelberger Kante.
Hier wurde auch gemütlich gestartet mit 2 Baum T5ern und anschließend mal wieder eine Seilbahn unter der Brücke:

 

 

Danach haben wir uns noch einen hohen Baum sowie einen weiteren T5er an einem alten Turm gegönnt sowie einen kleinen Abseiler in einem alten Steinbruch bevor die 2 Highlight-Caches angesagt waren.

 

Denn nun ging es zum Bismarckturm wo wir nacheinander abseilten und dem Adler sein Geheimnis entlockten um den Cache zu finden.

Sehr schöne Location und dank strahlendem Wetter eine wirklich schöne Aussicht von da oben.


Und da uns das noch nicht hoch genug war haben wir zum Abschluss der Tour noch einen 35m Abseiler vom CN-Tower gemacht. Hier hat man jedoch bei zunehmender Dämmerung und immer mehr Wind die eine oder andere Böe extrem bemerkt, das Ding wackelt ganz schön anständig im Wind, nichts für schwache Nerven. Aber einfach eine sehr geile Aktion.

So, damit war Ostern auch abgehakt, den Ostermontag haben wir fast verpennt um die ganzen Strapazen auszuruhen und sind schon gespannt auf das kommende Wochenende, da geht es nach Belgien……

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website