„Killerspiele“

jaja, da ist sie ja wieder, die elende Diskussion der Deppen aus Berlin über die sogenannten „Killerspiele“ und deren Verbot.
Tja, was will man auch von so alten Herren (und Damen) erwarten, die wahrscheinlich nicht mal n PC bedienen können….is ja klar, dass die davon keine Ahnung haben und direkt drauf los preschen.
Das ist ja schlimmer als Stammtischgespräche über die Steuerreformen, schließlich kann man dort keinem etwas verbieten, aber die aus dem Kasperletheater Berlin könnten sich da schon dumme Sachen einfallen lassen.
Was mich daran so aufregt ist, dass die mir ja im Endeffekt meine Spiele verbieten wollen 😉
Wenn es nach deren Argumentation geht müsste ich eh schon mehrfach Amok gelaufen sein, bin ja laut denen dann der perfekte potentielle Amokläufer.
Warum?
Naja, seht selbst:Ich bin also der perfekte Kandidat wenn es nach denen geht.
Wenn man dann noch bedenkt, dass ich zusätzlich noch „gewaltverherrlichende Filme“ besitze und auch sehr gerne mir ansehe, dann dürften die Politiker mich direkt ins Visier nehmen 😉
Das ist übrigens das einzige was ich da an der ganzen (sinnlosen) Propaganda-Diskussion vermisse: die Schelte auf die bösen bösen Filme.
Hmm, könnte vielleicht daran liegen dass der Bastian B. aus Emsdetten vielleicht nur 17 DVDs besessen hat (laut seinem Blog) und dabei noch „Weichspülkram“ war (aber immerhin hatte er „Bowling for Columbine“). Ansonsten wäre die Diskussion nämlich noch sinnbefreiter….aber vielleicht kommt das ja noch später….
Aber jetzt mal ernsthaft: bei Counter-Strike „üben“ für sowas geht doch gar nicht……und selbst wenn Bastian B. da geübt hätte, so hat man doch eindrucksvoll gesehen dass es nix bringt. Er hat doch niemanden umgebracht (und in CS war er bestimmt n „Headshot-King“), is halt nun mal etwas komplett anderes im Real-Life mit einer Waffe zu schießen im Vergleich zu CS. Außerdem war es ohnehin eine etwas, naja, seltsame Waffenwahl für so eine Aktion.
Vorderlader? Bitte, das ist doch Mist…..sowas braucht doch viel zu lange zum nachladen, im Real-Life gibts nun mal keine R-Taste wie in CS….
Naja, was soll man sich über die Kasper in Berlin und Bayern aufregen, bringt ja eh nix. Es ist so wie immer: einer baut Mist und ALLE bekommen deswegen auf den Deckel.
Ein Verbot von solchen Spielen bringt 1. nix und 2. ist es auch nicht durchsetzbar.
Entweder wird es dann im Netz runtergeladen oder aus dem EU-Ausland im Nachbarland bestellt, und da es EU-intern keine Kontrollen gibt würde es auch keiner merken, ergo ist das Verbot sinnlos und reinste Steuergeldverschwendung.
OK, bevor ich mich nun noch mehr über den Quatsch hier aufrege pack ich lieber mal mein neues T-Shirt aus:

hab ich mir extra diese Woche bei 3dsupply.de bestellt 😉
So, das wärs dann mal fürs erste….

Ein Gedanke zu „„Killerspiele““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.