Three-Strikes in Deutschland?

was bei den Franzosen vom Verfassungsgericht glücklicherweise abgelehnt wurde, will die Medienindustrie nun bei uns in Deutschland durchboxen, ein sogenanntes Three-Strikes-Gesetz.
Also die bösen bösen Kunden, die ihren teuer bezahlten Internetanschluss für bösen Download von geistigem Eigentum anderer (an dem sich Medienkonzerne bereichern und den geistigen Urheber meist mit Kleckerchenbeträgen abspeisen) runterladen, denen soll nach dem Willen der Medienmogule und einigen Rechtsverdrehern einfach mal der Internetzugang komplett gesperrt werden, aber er darf natürlich weiterhin dafür zahlen. Und als besonderen Wunsch hat man noch eine Art Auftragssperre für andere Provider gewünscht, damit ein gesperrter Kunde bei Firma X sich dann nicht einfach bei Firma Y einen weiteren Zugang bucht um wieder mit dem Internet verbunden zu sein.
Manchmal frag ich mich echt, ob diese Sesselpupser, die wahrscheinlich besser erst mal n Internetführerschein machen würden, eigentlich überhaupt einen blassen Hauch von Ahnung haben über das, was sie da eigentlich reden.
Ich stell mir das so schön bildlich vor: da hockt ein Medienheini (beliebig ersetzbar durch Politkasper oder Rechtsverdreher der Medienindustrie) gespannt vor einem Monitor, wählt sich über eine Zugangssoftware á la AOL oder T-Online manuell ins Internet ein. Mit Nickelbrille oder auch Hornbrille auf der Nase, ganz zugekniffene Augen und versucht krampfhaft die Enikei-Taste zu finden.
Solche DAU´s wollen uns nun also vorschreiben was wir zu tun haben und was wir zu lassen haben.
Haben die eigentlich verstanden was das Internet ist? Was dort im world-wide-web in den letzten Jahren herangewachsen ist? Wollen die einfach nicht verstehen, dass sie „das Internet“ nicht kontrollieren können?
Passend zu dem ganzen Zensurchaos und dem Niedergang unseres Grundgesetzes war heut auch ein Interview in der Zeitung „Die Zeit“ (meistgelesener Artikel übrigens nebenbei) mit der Bloggerin Franziska Heine (die Initiatorin der Petition) und Ursula „Zensursula“ von der Leyen, die mal wieder eindrucksvoll bewiesen hat, dass sie keine Ahnung hat.
Mein Vorschlag wär ja, dass Dieter Nuhr seinen Wahlspruch einfach mal den Politikern erklärt: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“.

In diesem Sinne, genug aufgeregt für heute

2 Gedanken zu „Three-Strikes in Deutschland?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.