T5 – Klettern – das will ich auch

gestern war ich mit dobine und den Saarländer-in-Hessen auf dem Event „Forum Treverorum VIII“ in Trassem, da gab es auch einen T5-Workshop zum Klettern bzw. in dem Fall ging es um das Abseilen und wie man das machen kann.
Bisher hatte ich ja nur vor Jahren irgendwann mal in nem Center Parc an der Kletterwand herumgeturnt und so war dies das Erste Mal dass ich mich abgeseilt habe und es hat mir bzw. uns sehr gut gefallen.
So gut sogar, dass wir beschlossen haben, dass wir einen Kurs dazu machen werden, aller Vorraussicht nach den Geocaching-Kletterkurs bei Viking-Adventures in Trier.
Ich muss mich derzeit tierisch beherrschen dass ich mir nicht sofort einen Klettergurt (hab mir da den Ocun Zeptor ausgekuckt), den Petzl Reverso³ ATC und weitere Materialien schon mal bestelle. Das blöde bei der Kletterei ist nur, dass die Seile verdammt teuer sind (60m so um die 120€). Zum Abseilen werden wir wohl dynamische Seile nehmen, also Halb- bzw. Doppelseile, die haben zwar ne große Dehnung (so bis 30% ist nix ungewöhnliches oder besonderes) aber es scheint einfacher als mit nem Statikseil bzw. Einfachseil.
Da bin ich ja mal tierisch gespannt auf den Kletterkurs und dann werden wir uns mal an den einen oder anderen T5-Klettercache wagen. Es gibts zwar auch n T5-Cache im Saarland ohne zu klettern, aber ne Taucherausrüstung is irgendwie nix für mich 😉

5 Gedanken zu „T5 – Klettern – das will ich auch

  1. -jha- 18. Mai 2009 at 0:59

    Das Kosteneinsparpotential eines Doppelseils verkehrt sich zum Ärgerniss, wenn man mal ein Seil zum Aufstieg am Seil benötigt. Dann geht’s nämlich los mit Kambiumschoner, ggf. noch einer Rolle… Also besser gleich ein Einfachseil.

  2. cyberberry (Stefan) 18. Mai 2009 at 18:14

    Einen Gurt schaut man nicht aus, den testet man vor Ort! Nichts ist schlimmer als ein zwar größenmäßig passender, aber unbequemer Gurt.
    Also ab zum nächsten Shop, anziehen und reinsetzen (im Seil natürlich!)

    Statik- oder Dynamikseil…nimm besser ein statisches, ich denke, du wirst öfter auf Kletterbaume treffen, als auf Vorstieg-Kletterwände und beim Abseile ist der Unterschied nicht so wichtig, ausser du willst aus mehreren Metern in Seil „springen“ 🙂

  3. A-und-A 21. Mai 2009 at 13:57

    Hast Du da evtl. schon nähere Infos zu dem Kletterkurs bei Viking? Klingt ja höchst interessant.

  4. dob 22. Mai 2009 at 18:20

    Hallo A-und-A,
    folgendes hab ich an Infos zu dem Kurs:
    Der Kurs wird 6h dauern,wahrscheinlich um 10.00 anfangen und 40,- p.P. kosten.
    Lerninhalte werden sein: techn. Ausrüstung, Theorie Sicherungstechnik/Equipment, Standplatzbau, Abstieg/Abseilen am Fixseil, Aufstieg am Fixseil, Einführung in Topropesicherung und Topropeklettern.
    Termine: 14.06.09 und 27.06.09
    Stattfinden wird das ganze wahrscheinlich am Felsen in Igel.
    http://www.viking-adventures.de

  5. kletterhochi 3. Juni 2009 at 19:51

    Das macht mich aber jetzt ganz bedrübt das Du den T5 Klettercache „Die Himmelsleiter“ nicht mit erwähnst. Bilder dazu kannst auf http://kletterhochi.npage.de/

    40 Euro finde ich ganz schön viel, aber im Gegensatz was die Ausrüstung dann noch kostet ist das nix. Obwohl ich könnte Dir ein paar Sachen zeigen (Brusteinbinde, Sachsensitz oder Dülfer) da brauchst Du nur das Seil und viel Ahnung, aber Vorführen tue ich die nicht ;-))).

    Gruss kletterhochi

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website